Wieso ausgerechnet Handys? Welche Lernprinzipien stehen hinter der Software? Wie viele Möglichkeiten gibt es, Software auf Handys zu installieren? Wie kann man die technischen Möglichkeiten klassifizieren? Was hat es mit Java auf sich? Hier ensteht unser Wissenspool für ausgewählte Themen des Handylearn-Umfelds.

Wieso ausgerechnet Handys?

Wieso muss e-learning mobil werden, und warum ausgerechnet Handys? Einige Beweggründe :

  • Megatrend Mobilität: Technik sollte uns im mobilen Leben unterstützen und nicht an einem Platz fesseln.
  • Das Phänomen Handy: Ob man sie nun hasst oder liebt, Handys sind zum Inbegriff mobiler Technik geworden.
  • Reduktion als Kreativitätsprinzip: Die beschränkten Möglichkeiten zwingen zur Konzentration auf das Wesentliche und schaffen dadurch ganz eigene Qualitäten.

Lernprinzipien

Welche Prinzipien stecken in der Handylearn-Software? Was steht hinter den Begriffen Faktenpauker, Karteikarten, Multiple-Choice? Mehr steht im Artikel über Lernprinzipien.

Installation - Welche Möglichkeiten gibt es?

Ein Punkt, der oft für Verwirrung sorgt. Wir geben hier eine Übersicht über die prinzipiellen Möglichkeiten der Installation von Handysoftware.

Java auf Handys

Blockdiagramm der Handykomponenten

Java ist zunächst einmal eine Programmiersprache, mit der sonst gerne Server programmiert werden. Die Firma Sun hat einen dazu eine spezielle Version mit Namen J2ME geschaffen, die auch für kleine Geräte geeignet ist. Dazu ergänzend gibt es unter den Namen MidP1 bzw. MidP2 spezifizierte Softwarepakete, die auf fast allen heutigen Handys schon ab Werk installiert werden. Java Software, die diese Standards nutzt, kann deshalb auf einer Vielzahl von Geräten laufen.

Ein Überblick aus Entwicklersicht gibt unsere J2ME-Mindmap.

Zu diesem Themenkomplex hat Firmengründer Karsten Meier mehrere Fachvorträge gehalten. Folien des Vortrags: Java-Applikationen auf modernen Mobiltelefonen.

Qualitätskontrolle - Der Jad-Checker

Die korrekte Umsetzung der OTA-Spezifikation kann schon mal Entwickler und Serveradministratoren durcheinander bringen. Als besonders fehlerträchtig erweisen sich die JAD-Dateien. Schlimmstenfalls funktioniert die Installation auf einem Handytyp, auf einen anderem nicht. Die Kunden sind frustriert, und die Entwickler finden keinen Fehler.

Schon sehr früh haben wir eine internes Tool geschaffen, um möglichst viele dieser Probleme zu eliminieren. Eine Onlineversion ist seit kurzem frei verfügbar:

Der Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterHandylearn Jad Checker

Der Handylearn-Jad-Checker findet die häufigsten Fehler, wie falsche mime-types, fehlende Attribute, falsche Versionsnummern.